Wimpern Aufbau und Wimpernverlängerungen

Techniken der Wimpernverlängerung


Im Vergleich aller Techniken liegen die russischen Volumen Lashes ganz vorn. Nur wenige beherrschen diese spezielle Methode der Wimpernapplikation, bei der während der Behandlung Volumenfächer mit mindestens 2 bis 15 oder mehr Wimpernextensions hergestellt werden – nach oben gibt es fast keine Grenzen. Mit den russischen Wimpern können bei der Wimpernverlängerung verschiedene Looks gezaubert werden. Oft bieten Kosmetikstudios Russian Volumen Wimpern bis zu 15D an. Die Arbeit ist sehr zeitaufwendig (mindestens 2 Stunden) und im Vergleich zu anderen Techniken der Wimpernverlängerung auch hochpreisiger, da mehr Material eingesetzt wird.






Was genau sind Wimpern? Wofür sind sie wichtig? Welche Drüsen gibt es?


Wimpern sind kleine gebogene Härchen, die sich bei Säugetieren und Menschen am oberen und unteren Lidrand der Augen befinden.

Genau wie Kopfhaare, Barthaare und Augenbrauen, gehören die Wimpern (lat. Cilia) zu den Anhangsgebilden der Haut. Die fein geschwungenen und elastischen Härchen am Lidrand erfüllen wichtige Schutzfunktionen und sind seit Jahrhunderten für den Menschen von großer ästhetischer Bedeutung. Die Wimpernhärchen bestehen hauptsächlich aus Keratin; das ist ein Sammelbegriff für wasserlösliche, aminosäurehaltige Faserproteine. Es gibt einen großen Unterschied zwischen den oberen und den unteren Wimpern. Die Haare auf dem Oberlid sind wesentlich voller und kräftiger als die am unteren Wimpernkranz. Eine Frau hat im Durchschnitt etwa 100 bis 260 kleine Härchen mit einer Länge von etwa 7-12 mm am Oberlid; unten sind es nur rund 60 bis 120 Wimpern. Hier beträgt die Länge der Härchen etwa 7-8 mm. Diese festen und elastischen Fasern werden aus verhornten, abgestorbenen Zellen, den Keratinozyten, gebildet. Die starren, kurzen Borstenhaare (Terminalhaare) der Wimpern sind umgeben von Talg und Schweißdrüsen. Die Melbom-Drüsen und die Zeis-Drüsen sind Talgdrüsen und produzieren die sogenannte Augenbutter, ein Sekret, dass das Überlaufen der Augenflüssigkeit verhindert.







Hygiene und Sicherheit


Ein hoher Hygienestandard ist im Kosmetikbereich unerlässlich! Auch bei der Wimpernverlängerung gilt es, sauber und hygienisch zu arbeiten. Hygiene sollte selbstverständlich sein und das nicht nur aus der Gesundheits- und Sicherheitsperspektive, sondern vor allem in Hinblick auf das Wohl der Kundin. Sie soll sich wohlfühlen und natürlich glücklich wiederkommen.

Wir empfehlen der Kundin das Wimpernshampoo 2in1 um die Kunstwimpern zuhause grundlich zu reinigen.





Gesundheit und Sicherheit: Allergierisiko verhindern


Bei einer Wimpernverlängerung sollte auf Qualität geachtet werden.

Schlechte Arbeit am Auge kann das Sehen beeinträchtigen, den Wimpern langfristig schaden und die Wimpern können sogar abfallen. Nur wenn jede Wimper wirklich einzeln angebracht wird, kann für ein gesundes Ergebnis gesorgt werden, da Wimpern ein unterschiedliches Wachstum haben und sich in verschiedenen Wachstumsstadien befinden. Klebt man mehrere Wimpern zusammen, behindern sich die Wimpern gegenseitig im Wachstum. Dies kann bis hin zum Domino-Effekt führen: Die Wimpern fallen gemeinsam aus und es entsteht eine Lücke im Wimpernkranz, was langfristig sogar Entzündungen und Wachstumsstörungen verursachen kann. Wenn nach einer Applikation im und um das Auge herum Rötungen oder Juckreiz auftreten, geschwollene Lider entstehen oder die Augen tränen, sollte man die falschen Wimpern sofort entfernen, da dies ein Zeichen für eine allergische Reaktion sein kann, entweder durch den Kleber oder die künstlichen Wimpern selbst.

Unser Primer, Kleber und Instant Dry ist sensitiv und mindert so das Risiko auf eine Allergische Reaktion.



Eure Julija

4 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen